Navigation und Service

Springe direkt zu:

Kinder und Jugendschutz

Sobald Sie Programme für Kinder und Jugendliche anbieten, stellt sich die Frage nach dem eingesetzten Personal. Um den Schutz der Kinder und Jugendlichen zu erhöhen hat der Gesetzgeber mit dem §30a im Bundeszentralregistergesetz (BZRG) die Möglichkeit geschaffen, Einsicht in das erweiterte Führungszeugnis zu ermöglichen. Eine Übersicht wann eine Einsicht notwenig ist und ein Beispiel wie diese Einsicht dokumentiert werden kann, gibt der Stadtjugendring Ulm e. V. auf seiner Website unter: Kindeswohlgefährdung/Führungszeugnis

Des weiteren muss bei Projekten und Veranstaltungen das Jugendschutzgesetz (JuSchG) gewahrt werden:

Eine schnelle Übersicht nach Alter bietet die Seite Jugendschutz Aktiv des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Auf der Seite gibt es auch viele weitere Informationen zum Jugendschutz.